Zurück
Neu! Lehrgang/Programm Steuerrecht, Recht

Praxistraining Finanzstrafrecht mit Moot-Court und Kamingespräch

Simulation von Spruchsenatsverhandlungen u. Beschuldigteneinvernahmen, Musterschriftsätze

Aktuelle Veranstaltung | 422086 | merken 23.05.2024 | Wien | 9 UE | Referenten: Hübner, Klaus; Lang, Alexander; Nagy, Tibor; Pohnert, Gerhard
Verfügbarkeit
Wenige freie Plätze Wenige freie Plätze
Preis (inkl. USt) € 498,00
Termin nicht buchbar

Beschreibung

Probieren Sie selbst aus, wie es ist, im Verhandlungssaal zu stehen und Ihre Klientinnen/Klienten in finanzstrafrechtlichen Agenden zu verteidigen!
Ihre "Gegner" sind unsere Top-Experten im FinStR, StB Mag. Klaus Hübner und WP/StB MMag. Alexander Lang sowie StB/ RA Dr. Tibor Nagy, der ebenfalls als Rechtsanwalt tätig ist. Lassen Sie sich weiters zeigen, wie ein Beschuldigteneinvernahme vor sich geht und wie man rechtskonforme Schriftsätze erstellt (Selbstanzeige, Beschwerde, Einspruch).

Gelegenheit zur Diskussion haben Sie im Anschluss auch beim Kamingespräch mit einem Richter eines Spruchsenats! 

Selbst erleben, selbst ausprobieren, selbst verteidigen - nützen Sie dieses neue Praxisformat um Ihre Klientinnen/Klienten noch souveräner beraten und verteidigen zu können!

Zielgruppe

Steuerberater:innen und/oder Wirtschafsprüfer:innen und Berufsanwärter:innen, auch OHNE vorhergehenden Besuch des Lehrgangs "Finanzstrafrecht kompakt".

Falls Sie die schriftliche Online-Prüfung zur/zum Finanzstrafrechts-Expert ablegen möchten, ist dieses Praxistraining sowie der Besuch des Lehrgangs "Finanzstrafrecht kompakt" des Lehrgangs Voraussetzung für die Zulassung zur Prüfung!

Präsenzveranstaltung

Die Intensivprogramme der ASW dienen der Vertiefung eines bestimmten Themenbereichs im Portfolio der Steuerberater:innen und Wirtschaftsprüfer:innen.

Neben der Wissensvermittlung von Expertinnen/Experten aus dem Berufsstand und anderer Stakeholder mit denen der/die Steuerberater:in/Wirtschaftsprüfer:in im Arbeitsalltag zusammenarbeitet, wird der Fokus vor allem auf das Mitmachen beim Moot-Court, das Üben des Verhaltens bei Beschuldigteneinvernahmenden, den fachlichen Austausch, die Diskussion über Fallbeispiele und die Vernetzung unter den Teilnehmer:innen und den Vortragenden gelegt.

Wir bitten daher um Verständnis, dass diese Veranstaltung ausschließlich in Präsenz in der ASW in Wien abgehalten und nicht online übertragen oder aufgezeichnet wird.

Zertifikat FinStR-Expert

Nach Absolvierung des Lehrgangs und des Praxistrainings für StB und/oder WP können Steuerberater:innen, Wirtschaftsprüfer:innen zur 1-stündigen schriftlichen Prüfung (online) antreten und bei Erfolg das Zertifikat Finanzstrafrechts-Expert der ASW erhalten.

Auch Berufsanwärter:innen sind zur Prüfung zugelassen, erhalten jedoch erst nach positiv abgelegter StB bzw WP-Prüfung ihr Zertifikat.

Hinweis: Wir ersuchen die Anmeldung zur Prüfung separat vorzunehmen.

Anmelde-/Stornobedingungen

Anmeldungen sind für Interessentinnen und Interessenten unter den Voraussetzungen wie in der "Zielgruppe" definiert jederzeit möglich.
Bei Stornierungen innerhalb drei Wochen vor Veranstaltungsstart werden 30 % und bei Stornierung am ersten Veranstaltungstag oder bei Nicht-Erscheinen werden 100 % der Veranstaltungsgebühr fällig (Achtung! Abweichung von den AGBs der ASW).

Fortbildungsverpflichtung

Diese Veranstaltung ist aus Sicht der Aademie geeignet, auf die Fortbildungsverpflichtung für Steuerberater:innen und Wirtschaftsprüfer:innen gemäß § 71 Abs. 3 WTBG 2017 angerechnet zu werden. Bitte beachten Sie, dass es sich bei der Angabe der UE um Stunden á 60 Minuten handelt.

Dieser Wert zählt ggf. für die Anrechenbarkeit der Fortbildungsverpflichtung der KSW für StB.

Falls Sie eine Bestätigung für eine Förderstelle (z.B. AMS, WAFF etc., 1 UE = 45 Minuten) benötigen, nehmen Sie bitte mit dem/der Programm-Manager:in uns Kontakt auf. 
Vielen Dank!

Bild- u. Tonaufnahmen

Wir bitten um Verständnis, dass jegliche Aufzeichnungen von Veranstaltungen/Vorträgen/Diskussionen/Unterlagen/Listen etc. mit Bild und/oder Ton (mit welchen Tools auch immer), ohne vorherige Genehmigung durch die Akademie und der jeweiligen Vortragenden, verboten sind.