Ihr Warenkorb ist leer!

Veranstaltung/Artikel wurde erfolgreich
in den Warenkorb gelegt!

Bitte beachten Sie, dass pro Bestellvorgang nur ein Rechnungsempfänger möglich ist!

Lehrgang Financial Management

Termine

Klicken Sie auf den gewünschten Termin für Details
Preise inkl. 20% Mwst

2.376,00 €



Mitarbeiter-Kontakt

Jessica Schaub
j.schaub@akademie-sw.at Tel.: +43-1-815 08 50-17



Kursinformationen


Beschreibung

Im Rahmen dieses Lehrgangs werden die Herausforderungen der einzelnen Finanzabteilungen (Accounting, Compliance, Controlling, Treasury, Tax) eines Unternehmens thematisiert.

Dabei werden zuerst die Risiken und vor allem auch etwaige Schnittstellenproblematiken aufgezeigt, um in Folge konkrete Unterstützungsmöglichkeiten durch den/die Steuerberater/in bzw. Wirtschaftsprüfer/in anzubieten.

 

Im Mittelpunkt dieser Veranstaltung steht das Erarbeiten von Optimierungs- und Handlungsalternativen mit dem Ziel, Ihre Mandanten bestmöglich bei der Entwicklung und Implementierung eines ganzheitlichen Financial Management Konzepts unterstützen zu können.



Lehrgangsleitung: WP/StB Mag. Christian Steiner

Dieser Lehrgang besteht aus 3 Modulen zu je 2 Tagen (45 Std./60 UE) und wird von der KWS als facheinschlägig iSd Fortbildungsverpflichtung für StB anerkannt!

Inhalt

Modul I: Berichterstattungspflichten und laufende Finanzsteuerung („Daily Business“) (2 Tage)

Dieses Modul bietet einen Überblick über die laufenden (regulatorischen) Anforderungen des Finanzvorstands/Finanzverantwortlichen. Anhand der wichtigsten Finanzkennzahlen wird im Rahmen von Praxisbeispielen auf deren Steuerungsmöglichkeiten eingegangen. Dabei werden insbesondere die Optimierungsmöglichkeiten durch Bilanzierungs- und Bewertungsspielräume aufgezeigt und deren Auswirkung auf die Finanzkennzahlen und folglich deren Steuerungsmöglichkeiten abgeleitet. Als Instrument eines ganzheitlichen Finanzmanagements wird Value Management anhand von konkreten Kennzahlen vorgestellt.

 

Top-Inhalte Modul I:

     

  1. Laufende Berichterstattungspflichten (Banken, Eigentümer (wenn eingerichtet Aufsichtsrat)).
  2. Wechselwirkung Berichterstattung vs. Bilanzierung (Budgets/Forecasts vs. Bilanzierung/Bewertung)
  3. Value Management anhand konkreter Kennzahlen
  4. Die wichtigsten Wahlrechte im Rahmen der Bilanzierung und daraus abgeleitetes aktives KPI-Management
  5.  

 

Modul II: Berichterstattungspflichten, Auswirkungen und Gestaltungsmöglichkeiten im Rahmen von Transaktionen („Portfolio-Management“) (2 Tage)

Im Rahmen dieses Moduls werden ebenfalls anhand von Praxisfällen mögliche Transaktion (Unternehmenskäufe und -verkäufe) von der Erstbeurteilung bis zum Closing dargestellt. Das Hauptaugenmerk dieses Moduls liegt dabei in der Analyse der Auswirkungen von Transaktionen auf den (Konzern)-Abschluss. In diesem Zusammenhang werden umfassend Gestaltungsmöglichkeiten hinsichtlich einer aktiven KPI-Steuerung im Rahmen von Transaktionen aufgezeigt.

 

Top-Inhalte Modul II:

     

  1. Sonderberichterstattungspflichten im Rahmen von Transaktionen (Banken, Eigentümer (wenn eingerichtet Aufsichtsrat)).
  2. Wechselwirkung Berichterstattung vs. Bilanzierung (Budgets/Forecasts vs. Bilanzierung/Bewertung) iZm Transaktionen
  3. Value Management im Rahmen von Investitionsentscheidungen und deren Auswirkung auf den Jahresabschluss/Konzernabschluss
  4. Die wichtigsten Regelungen im Rahmen der Bilanzierung iZm Transaktionen - und daraus abgeleitetes aktives KPI-Management
  5.  

 

Modul III: Rechtsumfeld und (Konzern)-Steuerrecht (2 Tage)

Im Rahmen des letzten Moduls werden die wichtigsten rechtlichen Anforderungen (UGB, AktG, GmbHG, BörseG, RL-GK, GesAusG, UmwG, SpaltG, KartG, EKEG, IO, ABGB etc.) und das rechtliche Umfeld (OePR/FMA/APAB) erarbeitet, um darauf basierend wiederum konkrete Beratungspotentiale für den WT abzuleiten. Um das Thema abzurunden, werden zum Abschluss die wichtigsten Elemente des Konzernsteuerrechts (Beteiligungen, Gruppenbesteuerung, Betriebsstätten, Zinsen und Lizenzgebühren, Konzernfinanzierung etc.) behandelt.

 

Top-Inhalte Modul III:

     

  1. Analyse des rechtlichen Umfelds und daraus abgeleitet, was sollte ein Eigentümer/Finanzvorstand/Leiter Finanzen rechtlich im Auge behalten.
  2. Worauf achten Aufsichtsbehörden und wie funktioniert die Zusammenarbeit aus Sicht des Unternehmens als auch des Wirtschaftstreuhänders
  3. Die wichtigsten Aspekte des Konzernsteuerrechts und daraus abgeleitete Gestaltungsmöglickeiten
  4.  

 

Zielgruppe

Dieser Lehrgang wurde für alle interessierten SteuerberaterInnen, WirtschaftsprüferInnen und leitende WT-MitarbeiterInnen konzipiert. Im Besonderen richtet er sich aber an alle SW-KollegInnen, welche Unternehmen ab 100 Mitarbeiter oder Unternehmen mit starkem Wachstum betreuen.

Ihr Mehrwert

1. Inhaltliche Schnittstellenprobleme zwischen den einzelnen Finanzabteilungen erkennen/aufzeigen

2. Beratungskompetenz erweitern

3. Neues Beratungsfeld erschließen

4. Prüfungssicherheit erhöhen

5. Durch aktives Financial Management – optimierte und risikominierte Unternehmenssteuerung

6. Strukturierung von Unternehmensakquisitionen oder -verkäufen

7. Vernetzung mit breitgestreuten Rechtsaspekten vom GmbHG/AktG über EKEG bis hin zum internationalen Steuerrecht/Konzernsteuerrecht

 

Den TeilnehmerInnen werden auf Basis einer umfassenden Übersicht der Tasks eines Finanzvorstands/Finanzverantwortlichen entsprechende Gestaltungsmöglichkeiten (KPI-Management) aber auch Spannungsfelder aufgezeigt.

 

Fallbeispiele

 

 

► Beispiel ‚Bilanzoptimierung‘

 

DAS PROBLEM:

Eine neue Geschäftsführung wird bestellt, oder die Anforderungen an die bestehenden Geschäftsführer werden geändert. Was kann getan werden?

 

DER FALL:

Die neue Geschäftsführung (oder aufgrund geänderter Anforderungen die bestehende Geschäftsführung) möchte eine bilanzielle Optimierung durchführen und bittet den WT einige Möglichkeiten zu einer gezielten KPI-Steuerung darzulegen (zB Fokus auf langfristiger Ergebnisverbesserung unter Inkaufnahme von kurzfristigen Ergebniseinbrüchen, etc.)

 

LÖSUNGSANSÄTZE:

Auslotung sämtlicher Bilanzierung- und Bewertungsspielräume der einzelnen Bilanzposten und dadurch Aufzeigen eines breitgefächerten Potentials von Steuerungsmöglichkeiten, die anhand der Optimierungsmöglichkeiten von relevanten Kennzahlenveranschaulicht werden.

 

 

► Beispiel ‚Cash Flow-Fokus und Wechselwirkung auf Steuerungssystem‘

 

DAS PROBLEM:

Investitionen, Transaktionen, Geschäftsplanungen mit einem überschießenden Fokus auf Cash Flow zu beurteilen, kann irreführend sein. Jeden größeren Geschäftsfall integriert durchzudeklinieren (integrierte Planung, Finanzierung, Steuer, Konzernkennzahlen) erhöht die Treffsicherheit des Finanzbereichs.

 

DER FALL:

Investitionsprojekt, welches anhand der singulären Cash Flow-Planung erste vielversprechende Ergebnisse zeigt, die sich in einer integrierten Sichtweise (Dividendenschüttung, Einhaltung der Leitkennzahlen (zB Gearing, ROACE etc)) nur als zweitrangig gegenüber einer alternativen Investitionsmöglichkeit herausstellt.

 

LÖSUNGSANSÄTZE:

Einfache, zeitsparende, unkomplizierte Darlegung der integrierten Wechselwirkungen im Finanzbereich.

 

 

► Beispiel ‚Konzernsteuerrecht‘

 

DAS PROBLEM:

BEPS „Base Erosion and Profit Shifting“ – Möglichkeiten und Grenzen für steuerliche Strukturierungsmöglichkeiten. Anfangs gute Überlegungen zur Strukturierung von Aktivitäten können an regulatorischen bzw. in diesem Fall aufgrund von steuerrechtlichen Vorschriften scheitern.

 

DER FALL:

Bündelung der Patente, Marken, Finanzierungsstrukturen etc. in einer Gesellschaft unter Beachtung der stets strikter werdenden Anforderungen des „Konzernsteuerrechts“ zu achten.

 

LÖSUNGSANSÄTZE:

Gezielte Auswahl des Standorts, bzw. Anreicherung der Tätigkeit der Zielgesellschaft, um auch etwaigen steuerrechtlichen Anforderungen zu entsprechen

 

Terminübersicht

Modul 1: 19.-21.11.2019

Modul 2: 18.-20.12.2019

 

 

jeweils von 09.00-16.30 Uhr

Literaturempfehlung

Financial Steering

Valuation, KPI Management and the Interaction with IFRS

Autoren: Schwarzbichler, Steiner, Turnheim

Springer Verlag

ISBN 978-3-319-75762-9

 

„DJA“ Der Jahresabschluss

Fachzeitschrift – Manz Verlag

Schriftleiter: WP/StB Mag. Christian Steiner

 

Anmeldung/Allgemeine Informationen

Anmeldungen jederzeit möglich, solange freie Plätze verfügbar sind!

Wir bitten jedoch um Verständnis, dass bei Stornierung innerhalb 3 Wochen vor Veranstaltungsbeginn 30 % und bei Nicht-Erscheinen oder Stornierung am 1. Lehrgangstag 100 % der Lehrgangsgebühr verrechnet werden.

 

Ab der/dem 2. TeilnehmerIn einer WT-Kanzlei wird ein Rabatt von 10 % der Teilnahmegebühr gewährt. BerufsanwärterInnen der Kammer der WT wird ein Preisnachlass von 20 % der Teilnahmegebühr gewährt. Beide Rabattaktionen sind nicht kumulierbar.

 

 

 

Bild- und Tonaufnahmen

 

Wir bitten um Verständnis, dass jegliche Aufzeichnungen von Veranstaltungen/Vorträgen/Diskussionen/Unterlagen/Listen etc. mit Bild und/oder Ton (mit welchen Tools auch immer), ohne vorherige Genehmigung durch die Akademie und der jeweiligen Vortragenden, verboten sind.

Vielen Dank!