Ihr Warenkorb ist leer!

Veranstaltung/Artikel wurde erfolgreich
in den Warenkorb gelegt!

Bitte beachten Sie, dass pro Bestellvorgang nur ein Rechnungsempfänger möglich ist!

Praxismodul Sanierungsberatung

Beratungsfeld für StB/WP-Kanzleien

Derzeit keine Termine festgelegt.



Mitarbeiter-Kontakt

Jessica Schaub
j.schaub@akademie-sw.at Tel.: +43-1-815 08 50-17



Kursinformationen


Beschreibung

Bei der Sanierungsberatung von krisengebeutelten Unternehmen ist meistens der Umsetzungsmix von betriebswirtschaftlichen Reorganisationsmaßnahmen, unter Beachtung von rechtsrelevanten Sachverhalten, von entscheidender Bedeutung für die Realisierung eines erfolgreichen Unternehmensfortbestandes.


In diesem Zusammenhang sind Haftungsrisiken, insbesondere für vertretungsbefugte Organe bzw. deren Berater (Steuerberatungs- und Wirtschaftsprüfungskanzleien, rechtsberatende Berufe, Unternehmensberater und Bankenmitarbeiter) zu beachten.


In diesem Lehrgang erfolgt fundierte Sanierungsberatungs-Kenntnisübermittlung einschließlich Sanierungsberatungsmethodik für die Beratungspraxis.

Konzept: Dr. Franz Balik

Gastredner:

RA Dr. Klemens Dallinger (www.anwaltsteam.at)

RA Dr. Arno Maschke (Schulyok, Unger & Partner)

RA Dr. Philipp Dobner (Schulyok, Unger & Partner)

Voraussetzung

Basiswissen Unternehmens- und Gesellschaftsrecht, Bilanzkenntnisse, Betriebswirtschaftliche Kenntnisse in der Unternehmensplanung

Inhalt

Tag 1:

Wesentliche rechtliche Grundlagen und Anforderungen in der Unternehmenssanierungsberatung: Außergerichtliche Unternehmenssanierung, Insolvenzantragspflicht, Fortbestehensprognose, Insolvenzordnung

     

  • Erkennen von Unternehmenskrisensymptomen durch StB/WP-Kanzleien, Banken
  • Das negative Eigenkapital (Überschuldung) – Herausforderung für Geschäftsführung und Steuerberatungskanzleien

       

    • Zivilrechtliche und strafrechtliche Haftung (GF, StB/WP gegenüber Gesellschaft, Gläubigern, Insolvenzverschleppungshaftung)
    • Krida-Tatbestände, Bilanzstrafrecht, Bilanzdelikte, Untreue
    • Lösungsdarstellungen, Erarbeitung der Erläuterung, Formulierungen
    •  

  • Außergerichtliche Unternehmenssanierung: zu beachtende rechtliche Bestimmungen/Judikatur
    •  

    • Außergerichtlicher Gläubigervergleich
    • Insolvenzeröffnungsantragspflicht
    • Der Einfluss der BGH-Judikatur auf die österreichische Rechtsprechung
    • Liquidationsstatus-Bewertungsthemen
    • Erfolgspotentiale erfolgreicher außergerichtlicher Unternehmenssanierung
    •  

  • Fortbestehensprognose

       

    • Betriebswirtschaftliche und strafrechtliche Aspekte
    • Einbeziehung von Sanierungsmaßnahmen im Rahmen Primär- und Sekundärprognose
    • Notwendige Begründungsmerkmale/Dokumentation in einer Fortbestehensprognose
    • Pflichten des Abschlussprüfers, Bank
    • Praxisleitfaden „Erstellung betriebswirtschaftlicher Gutachten“
    • Nachprüfung Fortbestehensprognose durch das Gericht
    •  

  • Fortbestehensprognose versus Fortführungsprognose im Rahmen § 201 Abs. 2 Z 2 UGB (Going-Concern-Bilanzerstellung)
  • Fortbestehensprognose versus IDW S 6, IDW S 11

       

    • Bewältigung Unternehmenskrise nach IDW S 6
    • Einfluss IDW S 6 für Österreich
    •  

  • Insolvenzrecht (IRÄG 2017)

       

    • Was tun, wenn ein Gläubiger-Insolvenzantrag bei Gericht vorliegt
    • Forderungsanmeldung-Anmeldeverzeichnis
    • Sanierungsplan
    • Zahlungsplan
    • Abschöpfungsverfahren
    • Einleitung Anfechtungsrecht (Fortsetzung am Dienstag, 02.10.2018 durch RA Dr. Katharina Widhalm-Budak)
    • Aufschiebung der Räumungsexekution
    • Auflösung von Verträgen
    • Der/Die SteuerberaterIn als Insolvenzverwaltung

         

      • Voraussetzungen Bestellung zur Insolvenzverwaltung
      • Vertretungsvarianten Insolvenzverwaltung
      •  

    • Die ersten 14 Tage ab Insolvenzeröffnung

         

      • aus Insolvenzverwaltungssicht
      • aus Schuldnersicht
      •  

    • Gläubigerversammlung: Prüfungstagsatzung, Berichtstagsatzung, Sanierungsplan-/ Zahlungsabstimmungstagsatzung
    • Sanierungsplan-/Zahlungsplanbestätigung – Insolvenzaufhebung
    • Gläubigerausschuss: genehmigungspflichtige Geschäfte
    • Auszugsweise Darstellung weiterer Kapitel im Rahmen materiellen Insolvenzrecht gem. Seminarteilnehmerwünsche
    •  

  • Insolvenzfondsausfallsgeld

       

    • Anspruchsberechtigte
    • Abwicklung Forderungsanmeldung
    • Grenzen Insolvenzfonds-Entgelt für GF, nahe Angehörige
    •  

  •  

Gastvortrag: Erfolgreiche Unternehmenssanierung mit Hilfe gerichtlichem Sanierungsverfahren (RA Dr. Klemens Dallinger)

Tag 2:

Insolvenzordnung i.V.m. Unternehmens-/Gesellschafts-/Anfechtungsrecht

     

  • Gesetzliche Kriterien für die Krisenbestimmung Verlust des halben Nennkapitals, Reorganisationsbedarf nach dem URG
  • Krisendefinition nach dem Eigenkapitalersatzrecht

       

    • Geltungsbereich
    • Definition Kredit
    • Verlust von Sicherheiten
    •  

  • Pflicht zur fachlich einwandfreien Leitung, Errichtung und Führung des Rechnungswesens, Errichtung und Führung eines IKS, Berichtspflicht, Verpflichtung zur rechtzeitigen Insolvenzantragstellung, Zahlungsverbot
  • Haftungsrisiken für das Leitungsorgan, Haftungsrisiken für das Aufsichtsorgan, Haftungsrisiken für Gesellschafter vor und in der Krise
  • Gesellschaftsrechtliche Sanierungsinstrumente: Kapitalerhöhung, Kapitalschnitt, Gesellschafterkredit und -zuschuss, Rangrücktritt, Nachrangigkeitserklärung
  • Anfechtungsrecht:
    •  

    • Banken – Neues vom Zessionskredit
    • Beratende Berufe
    • Nachteiliges Rechtsgeschäft – Wann ist ein Sanierungskonzept offensichtlich untauglich?
    • Gesellschafter, nahe Angehörige
    • Belastungs- und Veräußerungsverbot
    • Weitere Kapitel gem. Seminarteilnehmerwünsche
    • Praxistipps
    •  

Gastvortrag: Anfechtungsrecht ( RA Dr. Arno Maschke)

Tag 3:

Betriebswirtschaftliche Sanierungsberatung im Rahmen Insolvenzordnung als taugliches Mittel zur Rettung von Unternehmen

     

  • Vorgehensweise bei negativer Fortbestehensprognose
  • Unterstützung Sanierungsberatung im Rahmen sorgfältiger Vorbereitung:

       

    • Konkursverfahren mit angestrebter Gläubigerzustimmung Sanierungsplan, Zahlungsplan (einschließlich Verfahrensabwicklung)
    • Sanierungsverfahren mit Eigenverwaltung mit angestrebter Gläubigerzustimmung Sanierungsplan (einschließlich Verfahrensabwicklung)
    • Sanierungsverfahren ohne Eigenverwaltung mit angestrebter Gläubigerzustimmung Sanierungsplan (einschließlich Verfahrensabwicklung)
    •  

  • Kurzexkurs: Zahlungen in der Unternehmenskrise
  • Unternehmensfinanzierung in der Unternehmenskrise und nach der Krise
  • Bankenfinanzierung in der Insolvenz
  • Kurzexkurs: Unternehmensfortführungspflicht Insolvenzverwaltung
  • Vorbereitung Sanierungsplan-/Zahlungsplantagsatzung
  • Nichtigkeit und Unwirksamerklärung des Sanierungs-/ Zahlungsplans
  • Ableitbare Grundsätze erfolgreicher, nachhaltiger Unternehmenssanierung unter Inanspruchnahme Insolvenzverfahren
  • Aufgaben/Mitwirkung StB/WP im Sanierungsverfahren, Konkursverfahren
  • Sanierungsstrategien im Insolvenzverfahren
  • Bedeutung Schuldenregulierungsverfahren für GeschäftsführerInnen
  • Übertragende Sanierung
    •  

    • Unternehmens-Anteilserwerb vor/aus Insolvenz
    • Haftungsfragen
    • Begleitung durch StB/WP
    •  

Gastvortrag: Geltendmachung Haftungsansprüche ggü StB/WP aus Sicht der Insolvenzverwaltung ((RA Dr. Philipp Dobner)

Tag 4:

Sanierungsberatungsmethodik - verbotene Einlagenrückgewähr

     

  • Auftragsdefinition, Auftragsabwicklung, methodische Vorgehensweise
  • Rechtliche Rahmenbedingungen Sanierungsberatung
  • Vermeidung von Entgelt-, Honorarausfall für beratende Berufe
  • Praxistipp: Vermeidung von zivilrechtlichen Haftungspotentialen und/oder strafrechtlichen Gefahren im Spannungsfeld des § 163a und § 163b StGB
  • Minimierung von Geschäftsführungshaftungspotentialen durch professionelle Beratung in Unternehmenskrisenzeiten
  • Professionelle Klientenberatung ab Erkennen Eintritt in die Unternehmenskrise
  • Coaching/Begleitung Geschäftsführung durch stürmische Unternehmenskrisenzeiten/ Turnaround
  • Die Rolle des StB/WP in der Krise des Klienten
  • Beratungsfelder der StB-Kanzleien im Rahmen Klientenunterstützung bzgl. erfolgreicher Umsetzung Unternehmenssanierung
  • Klient bleibt nach erfolgreicher Bewältigung der Unternehmenskrise als begeisterter StB-Klient nachhaltig erhalten; den Erfolg nach der Sanierung sicherstellen
  • Darstellung neuester wissenschaftlicher Untersuchungsergebnisse, wie Klein-, Mittel- und Großbetriebe erfolgreich Krisen meistern
  • Erfolgsfaktoren von Reorganisationsmaßnahmen
  • Anpassung Geschäftsmodell in der Krise einschließlich Stufen des Turnarounds
  • Sanierung aus Sicht der Kreditinstitute
  • Regeln des Veränderungs-/Konfliktmanagements
  • Wirtschaftscoaching und emotionale Aspekte
  • Vorbereitung Verhandlungen mit Banken, Gläubigern, Restrukturierungspartnern, potentiellen Investoren
  • Entscheidungskriterien außergerichtlicher Sanierung versus Insolvenz-/Sanierungsverfahren
  •  

Einlagenrückgewähr ( DDr. Klaus Wöber)

     

  • Verbotene Einlagenrückgewähr

       

    • Grundsätze
    • Einlagenrückgewähr i.V.m. Bankenfinanzierung
    • Einlagenrückgewähr Geltendmachung durch Insolvenzverwaltung
    • Aktuelle Rechtsprechung
    • Praxistipps
    •  

  •  

 

Anmeldehinweise

Ab der/dem 2. TeilnehmerIn einer WT-Kanzlei wird ein Rabatt von 10 % der Teilnahmegebühr gewährt. BerufsanwärterInnen der Kammer der WT wird ein Preisnachlass von 20 % der Teilnahmegebühr gewährt. Beide Rabattaktionen sind nicht kumulierbar.

Anmeldungen jederzeit möglich, solange freie Plätze verfügbar sind!

Wir bitten jedoch um Verständnis, dass bei Stornierung innerhalb 3 Wochen vor Veranstaltungsbeginn 30 % und bei Nicht-Erscheinen oder Stornierung am 1. Lehrgangstag 100 % der Lehrgangsgebühr verrechnet werden.

Zielgruppe

Steuerberater/innen, Wirtschaftsprüfer/innen, Berufsanwärter/innen, leitende Mitarbeiter/innen von StB/WP-Kanzleien die in der Klientenberatung tätig sind.

Allgemeine Informationen

Bild- und Tonaufnahmen

Wir bitten um Verständnis, dass jegliche Aufzeichnungen von Veranstaltungen/Vorträgen/Diskussionen/Unterlagen/Listen etc. mit Bild und/oder Ton (mit welchen Tools auch immer), ohne vorherige Genehmigung durch die Akademie und der jeweiligen Vortragenden, verboten sind.

Vielen Dank!

Terminübersicht

Block 1: 01.-02.04.2019

Block 2: 07.-08.05.2019

 

jeweils 09.00-16.30 Uhr